Ich halte zwar nicht so viel von meinen Programmierfähigkeiten, da ich nicht das Durchhaltevermögen für große Projekte habe, aber nichtsdestotrotz ist inzwischen so einiges aus meinen Fingern geflossen, darunter auch ein paar Dinge, die ich in einen Zustand bringen kann, daß die Allgemeinheit vielleicht etwas davon hat.

Ich bin im Allgemeinen sehr interessiert an Rückmeldungen (positiv wie negertief), Fehlerbeschreibungen und Verbesserungsvorschlägen. Besonders geil bin ich natürlich auf richtige Patches, aber das wage ich ja kaum zu hoffen.

Wenn ich nichts anderes angegeben habe, stehen die Dinge im folgenden unter GPL Version 2.

Ich hab ja ein eher schlechtes Gedächnis, und früher hatte ich auch immer Probleme mit Selbstorganisation. Aber ich bin auch Systemverwalter. Und hab auch ansonsten immer so nen Sack Aktivitäten auf die Reihe zu bekommen. Also hab ich mir schon vor recht langer Zeit angewöhnt, eine halbwegs wohlorganisierte ToDo-Liste zu haben, um meinen Kram auf die Reihe zu bekommen. Nun hätte ich aber ganz gerne, daß ich diese Liste mit Prioritäten führen kann. Und daß auch Sachen mit geringer Priorität hin und wieder mal dran kommen. Und daß Deadlines berücksichtigt werden. Und noch ein Haufen anderes. Also hab ich mir ein Script geschrieben. Eine noch sehr dürftige Dokumentation steht am Anfang des Teils. Eine Beispieltodoliste gibt es auch. Aber Vorsicht vor den Ideosynkratien eines langjährigen Admins...

Als Komplementär dazu habe ich noch ein kleines Progrämmchen, das vermittels Dateien in einem Verzeichnis regelmäßig wiederkehrende Aufgaben abbildet. Ich habe es checkdone genannt.

Da ich auch Rollenspielleiter bin, habe ich mir mal ein kleines Werkzeug geschrieben um das Eintreten von Zufallsbegegnungen auszuwürfeln und meine Spieler mit variablem Wetter zu quälen. Die Wetterberechnung ist derzeit noch statisch programmiert und paßt in der Form halbwegs auf Mitteleuropa. Wenn mir jemand andere Daten gibt, bin ich gerne bereit diesen Teil zu verallgemeinern. Das Programm heißt encounter. Eine noch sehr dürftige Dokumentation steht am Anfang des Teils.

Das Komplementärstück zum vorigen ist tableroller – es würfelt aus einer Tabelle einen passenden Eintrag aus. Man kann recht komplexe Zufallsbegegnungstabellen einbauen, einige von meinen habe ich mit intensiven Veränderungen, um sie meinen Bedürfnissen anzupassen, von Hârnmaster(TM) übernommen; ich darf sie dank freundlicher Genehmigung von Columbia Games veröffentlichen, das Copyright gebührt allerdings Columbia Games, genauso das Recht, sie weiter zu veröffentlichen.

Ein etwas größeres Werkzeug ist mein GURPS-NPC-Generator. Damit man den verwenden kann, braucht man außerdem eine Datendatei. Beide sind unter der SJG online policy verfügbar. Auch dieses Werkzeug ist noch deutlich in Arbeit, insbesondere Dokumentation fehlt.

Ich nutze intensiv logcheck, um sinnvoll gefilterte Auszüge von Logfiles in meine Mailbox zu bekommen. Es gibt allerdings ein paar Fietschers, die mir da fehlen: erstens möchte ich gerne in eingen Fällen redundante Loginformationen filtern - z.B. wiederholte Einträge unterdrücken, zweitens möchte ich in einigen Fällen Loginformationen, die im Normalfall unterdrückt werden, doch sehen. Ich habe zu diesem Zweck logcheck in perl neugeschrieben und eine sehr sparsame Variablenverwendung implementiert. Ich habe es dementsprechend logcheck-ng genannt.

Ich habe irgendwann mal im Zuge einer Bugsuche in rsnapshot reingesehen – was ich da gesehen habe, hat mir nicht so gefallen, also habe ich mir eine eigene sehr eingeschränkte Version davon geschrieben - nmrs. Sie hat viele Fietschers von rsnapshot nicht, für die Details, die implementiert sind, habe ich aber versucht, das Konfigurationsformat kompatibel zu halten.

Weiterhin habe ich verschiedene Scripte zum Monitoren verschiedener Systemeigenschaften per Icinga oder Nagios gebastelt. Alle sind perl und verwenden keine nagios-Module. Zum Monitoren von DRBD habe ich drbdnagios. Um sicherzustellen, daß ich nicht von Mails überschwemmt werde (die ich dann im Endeffekt nicht lese), habe ich mir summarized-mail-notification gebaut, das dafür sorgt, daß mein icinga mir maximal eine Mail pro Stunde schickt. In Arbeit - aber hier schonmal für Leute, die dran rumschrauben wollen - ist ein Progrämmchen um auf Linuxmaschinen die Netzwerkinterfaces zu monitoren, ich habe es networknagios genannt. Letzteres muß seinen eigenen State halten, ist daher nicht ganz einfach.

Für eine Biologin hab ich mal ein kleines Script gebaut, um FIG-Dateien von Plasmidkarten zu produzieren.

Und dann gibt es da noch das Teil, mit dem ich mir von einer Reihe Paketen anzeigen lasse, ob es eine neuere Version gibt, auf daß ich sie mir nochmal ansehen kann.

Außerdem kümmere ich mich um das Debian-Paket zu xpat2. Der Code steht unter verschiedenen Lizenzen, unter anderem GPL, genaueres findet sich im Paket.

Mehr kommt bei Gelegenheit.